Wie erfolgreiche
Entrepreneure verkaufen

 

Selling is sexy

„Eine Angewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen. Man muss sie die Treppe hinunterboxen, Stufe für Stufe.“ Mark Twain

Wie können Sie Ihre Dienstleistungen oder Produkte anbieten, ohne sich selbst dabei zu verkaufen? Damit meine ich: Ihre Gesundheit, Ihre unternehmerische Energie und Ihre Seele sollten nicht auf der Strecke bleiben, sondern wie Ihr Geschäft florieren. Darauf und auf die Frage, warum man bestimmte Gewohnheiten aufgeben sollte, werde ich in diesem Beitrag eingehen.

erfolgreiches Verkaufen

Erfolgreiches Verkaufen beginnt bei uns selbst

Identifizieren Sie sich mit einer Büroklammer?

Fangen wir doch erst einmal bei uns selbst an, bevor wir auf die Kundschaft oder die Geschäftspartner/-innen schimpfen. Es ist eine traditionelle unternehmerische Binsenweisheit, dass sich Führungskräfte und Teams mit den Produkten ihres Unternehmens identifizieren und ihre Begeisterung dafür nach außen tragen müssen. Aber mal ehrlich: Wenn Sie beispielsweise Schablonen für Stanzmaschinen vertreiben, ein IT-Dienstleister für Fernwärmesysteme sind, Spucknäpfe für Krankenhäuser herstellen oder Büroklammern verkaufen, dann kommt das Lächeln im Meeting nicht unbedingt vom Produkt, mit dem Sie sich identifizieren. Sie gucken sich vor dem Verkaufsgespräch Ihr Produkt auch nicht noch einmal an, um sich für den Termin zu motivieren.

Natürlich sollte man zu dem stehen, was man verkauft. Aber die absolute Identifikation mit dem Produkt, um bei der Kundschaft einen strahlenden Eindruck zu hinterlassen, ist zu viel verlangt. Warum? Dieser Ansatz ist veraltet – echte Mitarbeitermotivation strahlen wir heute dadurch aus, dass wir mit uns selbst im Reinen sind und mit genau dieser positiven Grundeinstellung andere begeistern. Doch wie erreichen wir das in unserem stets komplexer und stressiger werdenden Arbeitsalltag?

erfolgreiches Verkaufen

Die Rolle des eigenen Energielevels

Müde Porsche-Verkäufer und zahnlose Zahnärztinnen

Das Thema, um das es hier geht, lautet: Energie. Damit meine ich nicht den Strom aus der Steckdose, sondern unsere Lebensenergie, die uns täglich trägt und idealerweise zu Höchstleistungen bringt. Wenn man sich den hohen Krankenstand in Unternehmen ansieht und das oft passive Freizeitverhalten betrachtet, dann fällt schnell auf, dass mit der Art, wie wir mit unseren Ressourcen umgehen, etwas nicht stimmt.

Die Energie wird in alle Richtungen zerstreut: Verdauung ungesunder Speisen, Kopfkino über theoretisch drohende berufliche oder private Katastrophen, Zocken oder sinnloses Shoppen am PC, Sorge vor Krankheiten, innere Trägheit durch Stress, Bewegungsmangel und schlechte Essgewohnheiten und viel banaler alltäglicher Kleinkram, von dem wir uns beeinflussen lassen. Das alles bringen Sie (unbewusst) mit in Ihr Verkaufsgespräch – ob Sie wollen oder nicht. Selbst wenn Sie es anders wahrnehmen, Ihre Kundschaft spürt solche Befindlichkeiten und das damit verbundene niedrige Energielevel sofort.

Die Folgen liegen auf der Hand: Würden Sie einem antriebslosen, müden Verkäufer einen Porsche abkaufen? Oder lassen Sie sich von einem offensichtlich überforderten Berater IT-Software andrehen? Genauso wenig gehen Sie zu einer zahnlosen Zahnärztin oder kaufen ein Stück Torte von einer Person, die einen äußerst ungepflegten Eindruck macht.

Sie sehen also, dass Sie immer als Person (mit Ihren Befindlichkeiten und Ihrem individuellen Charisma) für Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung stehen.

Alles schön und gut, aber wie schaffen wir es, im Alltag stets frische Energie zu tanken und sie gezielt und erfolgreich für unser Business zu nutzen? Mit dieser Frage kommen wir zu einem meiner Kernthemen:

erfolgreiches Verkaufen

Vom Ausbruch aus der Komfortzone

Wie Sie sich neu erfinden

Sie müssen sich nun nicht auf den Heimtrainer zwängen oder morgens um 6 Uhr joggen gehen. Damit kommen Sie nicht an die Ursache Ihres Energiedefizits. Ihre Energie speist sich in erster Linie aus Ihrer Einstellung zu sich selbst und daraus, wie Sie mit Ihrem Körper umgehen. Das beginnt unter anderem mit gesunder Ernährung und einer Entgiftung des Organismus, mit Meditation (der Fähigkeit, sich selbst nahezukommen) und mit dem Training Ihres Geistes. Und es zeigt sich in einer positiven inneren Grundhaltung, die letztlich aus diesem Prozess resultiert. Wie das geht? Besuchen Sie eins meiner Energie-Retreats und ich zeige Ihnen ganz praktisch und entspannt, wie Sie bei sich selbst anfangen können.

Gewohnheiten sind wie Klebstoff, an dem die Menschen wie die Fliegen in der Falle kleben bleiben. Ändern Sie Ihr Leben, geben Sie Gewohnheiten auf, wagen Sie sich heraus aus Ihrer Komfortzone – wo Sie sich zwar jahrelang sicher gefühlt haben, die aber Ihr Energielevel niedrig hält und sich allmählich zu einem (inneren) Gefängnis entwickelt. Brechen Sie aus und lassen Sie sich ein auf einen persönlichen High Performance Prozess des offenen Werdens. Gehen Sie neue Wege und suchen Sie sich einen guten Businesscoach oder Mentor der Sie dabei begleitet. Es lohnt sich!

Den richtigen Mentor finden

Welches Schweinderl hätten’s denn gern?

Businesscoaches und potenzielle Mentoren gibt es auf dem Markt wie Smarties im Geburtstagskuchen: blaue, grüne, braune, rote, gelbe. Wenn es Ihnen um Erfolg geht, sollte dieser Mensch logischerweise selbst sehr erfolgreich sein. Und er sollte ganz anders sein als Sie selbst, nicht etwa jemand, der Ihre Gewohnheiten teilt oder selbst in seiner Komfortzone hockt. Jemand, der Sie im Gespräch angähnt und sich nach seinem Feierabendbier sehnt, ist genauso fehl am Platz. Sie möchten ja ein höheres Energieniveau erreichen und nicht energetisch in den (Bier-)Keller gezogen werden.

Wenn Sie Ihre Branche gut kennen, dann sollten Sie wissen, wer auf Ihrem Gebiet der oder die Beste ist. Ein guter Mentor oder Coach (und damit meine ich Frauen wie Männer) sollte neben Erfolg auch viel Erfahrung mitbringen und Sie richtig fordern. Als Entrepreneur lernen Sie von solchen Menschen in 6 bis 12 Monaten mehr, als Sie sich in einem Jahrzehnt selbst beibringen könnten.

Vielleicht schickt diese Person – zum Beispiel ich (Sie in die Wüste zum Marathon, damit Sie Ihre Grenzen kennenlernen. Vielleicht wird Ihnen auch ein Yogakurs oder eine Darmreinigung verordnet, damit Sie bei sich selbst aufräumen. Ein Coach oder Mentor muss in Ihnen Widerstände wecken und mit Denk-, Glaubens- und Verhaltensmustern aufräumen. Er oder sie sollte Ihre Erwartungen erheblich stören und konsequent in der Einforderung von Höchststandards sein. Das wird unbequem und manchmal unangenehm, aber es lohnt sich!

Dank seiner langjährigen Erfahrungen weckt ein Coach oder Mentor in relativ kurzer Zeit Ihr schlummerndes Potenzial. Sie brauchen nicht alle Fehler selbst zu machen. Er oder sie versteht das Zusammenspiel zwischen Schmerz und Freude und kann Sie dadurch optimal inspirieren. Das Wichtigste: Dieser Mensch führt Sie aus Ihrer Komfortzone heraus und hin zum Prozess des offenen Werdens.

 

erfolgreiches Verkaufen

Erfolgreiches Verkaufen ohne Wenn und Aber

Setzen Sie auf sich selbst

Wenn Sie Ihre Komfortzone verlassen haben und Ihr Energiepotenzial entfalten, ist alles möglich. In unserem Fall: Verkaufen, ohne sich dabei selbst zu verkaufen. Das bedeutet auch, dass Sie nicht Ihren eigenen Selbstwert durch andere bestimmen lassen oder sich durch deren Stimmungen beeinflussen lassen.

Sie schaffen Win-win-Situationen. Ihre Geschäftspartner und Kunden profitieren von der Bekanntschaft bzw. Begegnung mit Ihnen. Sie selbst lernen, sich auf die Stärken und nicht die Schwächen Ihres Gegenübers zu fokussieren; ebenso wie auf Ihre eigenen Kompetenzen. Das

 

Ihr Sixpack kann sich sehen lassen

Erfolgreiches Verkaufen in 6 Schritten

1. Seien Sie pragmatisch, schaffen Sie Tatsachen und Ergebnisse.

2. Entwickeln Sie Visionen und teilen Sie diese mit anderen.

3. Zeigen Sie Ihren Enthusiasmus und Ihre Leidenschaft.

4. Verbreiten Sie Zuversicht.

5. Halten Sie jede Zusage und jedes Versprechen ein.

6. Übernehmen Sie mit Freude Verantwortung.

Das Ziel offenbart sich im Weg

Werden Sie zum Überschuss-Könner

Um es zusammenzufassen: Befreite Spitzenverkäufer sind spontane Überschuss-Könner. Egal für welches Produkt und in welcher Branche sie arbeiten, sie werden aufgrund ihres Über-Repertoires (hohes Energieniveau) alles spontan (intuitiv) umsetzen – also jenseits von Erfolgsregeln arbeiten. Denn mit Regeln ist das so eine Sache: Wird eine Kunst oder Fähigkeit in Regeln ausgedrückt, gibt es zu viele Einzelvorgaben und jede Handlung erstickt daran. Und selbst wenn nur die wichtigsten Grundzüge vorgegeben sind, wird das Handeln zu beengt für den großen Wurf. Das ist vergleichbar mit einem begnadeten Künstler, der nur dann kreativ wird, wenn er im Schöpfungsprozess all das über Bord wirft, was er in der Akademie oder im Studium an Regeln gelernt hat.

Auf den High Performance Prozess für Entrepreneure bezogen heißt das: Verkaufen ist sexy, denn man wird nur ohne klebrige Gewohnheiten und starre Regeln zu einem befreiten Spitzenverkäufer.

Lassen Sie sich auf dem Weg dorthin professionell begleiten.

Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg!

 Ihr  Eberhard Wagemann 

Energie Retreat Intensiv
Business Workshop
Energie Retreat
Energie Retreat März 2023
Energie Retreat Basic

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Sie auf unserem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung  und in der Datenschutzerklärung von Google.

Share This